Der erste Schultag – das ist einer der der grossen Meilensteine in der Kindheit. Die Mädchen und Buben freuen sich meist schon Wochen und Monate im Voraus, bis sie endlich zur Schule dürfen. Bei uns ist das aktuell auch gerade so. Unsere Tochter (6) wechselt nach den Sommerferien vom Kindergarten in die 1. Klasse. Sie übt bereits fleissig lesen und schreiben. Und sie hängt uns mit dem Wunsch in den Ohren, dass es sie jetzt dann endlich ihren Schulthek braucht.

Mit Bleistiften designt sie ihre eigenen Modelle. Wir Eltern verfügen über weniger Kreativität – und tun deshalb das, was man heutzutage so tut: Wir schmökern im Internet. Ein Klick und schon liefert uns die Suchmaschine 189’000 Ergebnisse. Ganz zuoberst stossen wir gleich auf einen Laden aus der Region: Pius Schäfler. Wir tauschen kurz Blicke aus und nicken uns dann zustimmend zu. Will heissen: Pius Schäfler finden wir gut. Und zack, schon öffnet sich eine Seite mit dem Namen dadodo.ch. Es ist der Online-Shop der Pius Schäfler AG.

Online-Shop mit 25’000 Artikeln 

Im Online-Shop findet der Besucher das gesamte Angebot von der Papeterie über Bastelwaren bis hin zu Spielwaren. Und auf der Startseite gibt es auch Informationen zum Namen dadodo sowie die Geschichte des Unternehmens. Demnach handelt es sich bei Pius Schäfler um ein Unternehmen, das 1965 als Einmannbetrieb gegründet worden war. Heute verfügt es über 9 Standorte sowie 150 Mitarbeitende – und über einen Online-Shop mit nahezu 25’000 Artikeln.

Eindrückliche Zahlen. Aber wir sind ja nicht deswegen hier – daran erinnert das ungeduldige Zupfen unserer kleinen Prinzessin. Sie hat nämlich auf dem Bildschirm bereits das Objekt ihrer Begierde entdeckt: einen Schulthek für die 1. Klasse. Oder besser gesagt, eine ganze Auswahl von vielen verschiedenen Schultheks. Und zwar von der Marke Ergobag. Das ist tipptopp, haben sich diese doch bei ihren beiden älteren Brüdern bestens bewährt. Die Ergobags sind praktisch, robust, haben viel Platz und schauen gut aus. Das sehen die meisten anderen Eltern anscheinend ähnlich – in unserem Schulhaus haben nahezu 100 Prozent der Kinder einen solchen Thek. Es erstaunt denn auch nicht, dass Ergobag in der Schweiz der unangefochtene Marktführer ist.

Normalerweise hätten wir nun einfach im Online-Shop das Wunschmodell bestellen und nach Hause liefern können. Wir haben aber einen kleinen Umweg gewählt – und das, weil uns die Pius Schäfler AG freundlicherweise an den Hauptsitz in Gossau eingeladen hat. Dort nehmen uns Andrea und Kevin in Empfang und führen uns quasi ins «Wunderland» – nämlich ins Lager. Dort haben sie schon die verschiedenen Ergobag-Modelle aufgestellt.

Drei verschiedene Varianten 

Es gibt nämlich drei verschiedene Varianten: «pack», «cubo» und «cubo light». Der «pack» ähnelt stark einem klassischen Rucksack. Allerdings mit den Ergobag-typischen Vorteilen: Er ist wasserfest, hat einen Brust- und Beckengurt und lässt sich dem Wachstum des Kindes anpassen. «cubo» und «cubo light» erinnern stärker an einen klassischen Schulthek. Sie sind mehr wie eine Kiste mit verschiedenen Fächern, in welchen sich die Schulsachen gut und übersichtlich sortieren lassen. Der Vorzug des «cubo light» ist sein Gewicht. Er wiegt mit 780 Gramm rund 300 Gramm weniger als die beiden anderen Modelle. Im Lager können wir gut die Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle in Augenschein nehmen. Das ist selbstverständlich auch in den verschiedenen Läden der Pius Schäfler AG möglich. Man kann sich hier gut beraten lassen und anschliessend bei dadodo.ch bestellen.

Der Vorteil des Online-Shops ist, dass die ganze Palette zur Auswahl steht. Diesen Vorzug haben wir auch im Lager. Unsere Tochter kann durch die Gestelle gehen und sich ihre Favoriten heraussuchen. Diese werden dann in einem Halbkreis vor ihr aufgebaut. Die Auswahl ist riesig. Es stehen zig Farben und Motive zur Auswahl: Galaxien, Tiere, geometrische Formen.

Wir hätten fast wetten können, dass unsere Tochter einen pinken Thek mit Pferde-Kletties nimmt. Kletties? Das sind Sticker, welche an den Thek geheftet werden können. Auch hier gibt es viele verschiedene Sujets, mit welchen die Kinder ihren «Töni» individuell gestalten können.

Praktisch: Ein Set gehört beim Kauf des Ergobags dazu – ebenso enthalten sind ein vollausgestattetes Etui, ein kleineres Etui für Schreiber und der Sportbag. Beim «pack» bekommt man sogar einen ganzen Sportrucksack mitgeliefert – dieser kann am Ergobag angeheftet werden.

Es ist wirklich ein durchdachtes Konzept – und noch dazu nachhaltig. Verwendet werden nämlich recycelte Materialien. Kurzum: Daumen hoch. Auch wenn die Ergobags um die 300 Franken kosten – sie sind ihr Geld wert. Daumen hoch gibt schliesslich auch unsere Tochter: Sie hat ihren Schulthek für die 1. Klasse gefunden. Ihre Wahl fällt auf einen violetten «pack» mit Pferde-Kletties. Jetzt hat sie nur noch einen Wunsch: Sie möchte in die Schule – und zwar unverzüglich.

Als Überraschungs-Goodie gibt es ein Prismalo Farbstiftset

Für alle, die jetzt einen Ergobag-Schulthek im Online-Shop dadodo.ch bestellen, gibt es ein Überraschungs-Goodie. Wer das Codewort SPINOGGELFRITZ im Kommentarfeld (wichtig: NICHT bei Gutscheinfeld) einfügt, erhält ein Prismalo Farbstiftset gratis dazu.